Uhlig scheidet aus dem Amt des BDWS-Vizepräsidenten

25. Mai 2010 | Themenbereich: BDWS, Security | Drucken

Auf der 43. Jahresmitgliederkonferenz des Bundesverbandes Deutscher Wach- und Sicherheitsunternehmen e. V. (BDWS) am 6. Mai 2010 in Mainz trat Uwe-Dirk Uhlig, langjähriger Geschäftsführer der Nürnberger Wach- und Schließgesellschaft, nicht mehr zur Wahl des Vize-Präsidenten. Nach 15 Jahren aktiver und engagierter ehrenamtlicher Tätigkeit im Präsidium des Verbandes schied er mit einer gebührenden Laudatio und unter großem Applaus aller Mitgliedsunternehmen aus dem Amt aus.

Am 9. Mai 1995 in Saarbrücken wurde Uwe-Dirk Uhlig erstmalig in das BDWS-Präsidium gewählt. Auf den Jahresmitgliederversammlungen 1998 in Düsseldorf, 2001 in München, 2004 in Köln und zuletzt 2007 in Potsdam wurde er jeweils mit den besten Wahlergebnissen wiedergewählt. Bevor Uhlig im Präsidium aktiv wurde, war er in der Landesgruppe Bayern des BDWS sehr engagiert. Seit 25 Jahre ist er Mitglied der Tarifkommission im Freistaat. Im Verbandsvorstand ist er seit 1992 und seit 1998 Vorsitzender der zweitgrößten Landesgruppe des Verbandes. In dieser Eigenschaft leitete er auch die Tarifkommission.

Auch im Schwesterverband, der Bundesvereinigung Deutscher Geld- und Wertdienste wurde Uhlig 1992 in den Vorstand als stellvertretender Vorsitzender gewählt. Auf der Mitgliederversammlung im Jahr 2002 übernahm er den Vorsitz bis 2005.

BDWS-Präsident Wolfgang Waschulewski charakterisierte Uwe-Dirk Uhlig als ausgleichend, vertrauenswürdig und kompetent. „Durch seine ausgleichende und vermittelnde Art hat er immer wieder dazu beigetragen, dass auch nach schwierigen Tarifverhandlungen ein tragfähiger Kompromiss zustande kam. Er hat die bayerische Tarifpolitik in den letzten zwei Jahrzehnten entscheidend geprägt. In der Landesgruppe Bayern sind heute fast 90 Mitgliedsunternehmen organisiert, was auch auf sein Engagement zurückzuführen ist“, fasst Waschulewski die Leistungen von Uwe-Dirk Uhlig zusammen. Er dankte dem scheidenden Vize-Präsidenten für sein unermüdliches Engagement in den vergangenen Jahren.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.