Beamte – Pflegefälle im Gesundheitswesen ?

12. Februar 2010 | Themenbereich: Cop2Cop-Partner, Gesundheit | Drucken

Beamte haben es gut. Das meinen viele Menschen, die nicht dazu zählen. Aber spätestens, wenn es um den Gesundheitsbereich, um Krankheitskosten oder gar um die Pflege geht, sieht die Sache schon ganz anders aus: Komplexe Abrechungsverfahren im Beihilferecht machen daraus oft einen wahren Dschungel für die Betroffenen und noch mehr für deren Angehörige, sobald sie gefordert sind.

Im Gesundheitswesen ändern sich laufend Rahmenbedingungen. Bei Beihilfevorschriften und Krankenversicherungen ist das nicht anders. Oft unterscheiden sich sogar die Abrechungsgepflogenheiten bei Dienstherren und Beihilfestellen, von Land zu Land sowieso. Was ein Feuerwehrmann erstattet bekommt, wird einer Lehrerin manchmal nicht zugestanden. Während aktive Beamte sich auf der Dienststelle gegenseitig raten können, haben Pensionäre schon bald Mühe, den Überblick zu behalten.

Was aber, wenn per Unfall oder Krankheit beihilfeberechtigte Beamte plötzlich handlungsunfähig sind, oder gar Pflegebedürftigkeit eintritt? Wenn die Angehörigen sich nicht auskennen, wird es finanziell schnell dramatisch: Hohe Rechnungen sind kurzfristig zu zahlen, Erstattungswege lang und mit Fallen gespickt. Eine Reihe von Formalitäten ist korrekt und schnell zu erledigen. Erstattungen verzögern sich, Heil- und Hilfsmittel werden manchmal unerschwinglich. Krankenhaus, häusliche Umbauten oder gar Pflegeheim: Wer sagt ihnen, was zu tun ist und was dem Betroffenen zusteht?

Kompetente Hilfe ist zwar bei offiziellen Stellen zu finden, allerdings nur innerhalb der Bürozeiten. Eine Alternative ist ein Beihilfeberater, der alle Formalitäten übernimmt, berät, bevor ein Problem entsteht und für korrekte und schnelle Kostenerstattung sorgt. Als Beihilfeberater gibt es ein einziges Unternehmen mit einer gerichtlichen Zulassung dafür: Medirenta. Die Beihilfe-Spezialisten helfen seit rund 25 Jahren den Beamten und ihren Angehörigen mit umfassendem Service schnell und kompetent durch diese komplexe Thematik – bundesweit – und wenns brennt auch außerhalb der Bürozeiten. Wer mehr dazu wissen will: Auf www.medirenta.de rund um die Beihilfe laufend aktuelle Informationen.


MEDIRENTA Krankenkostenabrechnungs GmbH
Buckower Damm 114
12349 Berlin
T: 030.6051001
F: 030.6051003
www.medirenta.de

MEDIRENTA betreut seit über 25 Jahren Beamte und deren Angehörige in allen Beihilfeangelegenheiten. Wir sind gerichtlich zugelassen und erledigen für unsere Mandanten die kompletten Formalitäten mit den diversen Leistungserbringern und -trägern im Gesundheitswesen. MEDIRENTA ist offizieller Beihilfeberater der GdP.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.