Zehntausende private Sicherheitsmitarbeiter im Einsatz

4. Januar 2010 | Themenbereich: BDWS, Security | Drucken

Auch während der Weihnachtstage und des Jahreswechsels haben oftmals unbemerkt von der Öffentlichkeit zehntausende Mitarbeiter privater Sicherheitsdienste ihre Aufgaben erfüllt. „Mit ihrem Engagement sichern sie Liegenschaften der Bundeswehr und kerntechnischer Anlagen. Sie sind im öffentlichen Personenverkehr unterwegs, um im Auftrag der Betreiber für Sicherheit und Ordnung zu sorgen. An Flughäfen führen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter insbesondere während des erfahrungsgemäß hohen Passagieraufkommens an Weihnachten Personen- und Gepäckkontrollen durch, die eine sichere Passage gewährleisten. Durch ihre Präsenz sind sie präventiv und für das Gemeinwohl tätig. Gemeinsam mit den Beamtinnen und Beamten der Sicherheitsbehörden teilen sie jedoch das Schicksal, nur eingeschränkt mit ihren Familien Weihnachten feiern zu können“, so Wolfgang Waschulewski, Präsident des Bundesverbandes Deutscher Wach- und Sicherheitsunternehmen (BDWS).
Während in Kirchen und Wohnzimmern „Stille Nacht, heilige Nacht“ gesungen und festliche Stimmung aufkäme, leisteten diese Beschäftigten einen wichtigen Beitrag für friedvolle und besinnliche Feiertage sowie einen reibungslosen Übergang ins neue Jahr. „Dafür“, so Waschulewski, „sei an dieser Stelle unser Dank zum Ausdruck gebracht. Wir wünschen unseren Sicherheitsmitarbeitern und ihren Familienangehörigen frohe und besinnliche Festtage sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr!“

Mit Blick auf unzählige Weihnachts- und Neujahrsfeiern stellt BDWS-Präsident Wolfgang Waschulewski fest, „dass unsere Veranstaltungssicherheitsmitarbeiter zum Standard nahezu jeder Party geworden sind. Ihre Anwesenheit wird zum einen durch behördliche Vorgaben gefordert. Zum anderen unterstützen diese Mitarbeiter bei immer komplexer werdenden Schutz- und Sicherheitsanforderungen den Veranstalter mit ihrer Expertise, um den Gästen risikominimierte Freude an den Veranstaltungen zu bieten“.

Bei diesen Veranstaltungen und im Schichtdienst werde Sicherheit rund um die Uhr garantiert. „Unsere Mitarbeiter und ihre Familien nehmen dafür die Einschränkung der eigenen Weihnachtsfeierlichkeiten in Kauf“, so Waschulewski abschließend.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.