Was ist eigentlich ein Beamtendarlehen ?

11. Dezember 2009 | Themenbereich: Beamtendarlehen | Drucken

Ein Beamtendarlehen ist ein Konsumentenkredit gekoppelt mit einer Lebensversicherung oder einer Rentenversicherung. Die Lebensversicherung bzw. Rentenversicherung tilgt das Beamtendarlehen mit der garantierten Versicherungssumme am Ende der Laufzeit.

Das Beamtendarlehen ist also eine beliehene Lebensversicherung mit einem konstanten Zinssatz während der gesamten Laufzeit. Dieser Zinssatz ist günstiger als bei normalen Bank oder Sparkassen Krediten.

Durch die langen Laufzeiten und den günstigen Zinsen ab effektiv 5,49 % fällt die monatliche Rate sehr gering aus.

Die maximale Höhe des Beamtendarlehen richtet sich nach dem Verdienst des Antragsstellers, in der Regel werden Beamtendarlehen bis zum 24-fachen des Netto-Einkommens gewährt.

Der Verwendungszweck des Beamtendarlehens ist frei, es müssen jedoch anderweitige Kredite in der Regel mit abgelöst werden, außer Baufinanzierungen.

Der Darlehensnehmer kann den Beamtenkredit jederzeit nach einer Kündigunsfrist von 6 Monaten ganz oder teilweise tilgen.

Sie sollten diese Vorteile nutzen, wenn Sie, Beamter, Beamter auf Probe, Angestellter im öffentlichen Dienst oder Akademiker sind.

Weitere Informationen auch im Internet unter http://top-finanz.de