Neuer Tarifvertrag für Sicherheitsmitarbeiter

27. November 2009 | Themenbereich: BDWS, Security | Drucken

Der Vorsitzende der BDWS-Landesgruppe Rheinland-Pfalz und Saarland, Gregor Lehnert, konnte endlich einen Tarifvertrag mit der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst und Dienstleistungen (GÖD) abschließen. „Unternehmen und Mitarbeiter bekommen dadurch eine bessere Planungssicherheit“, sagte Lehnert. Der Abschluss mit der GÖD habe große Bedeutung für die Mitarbeiter im Bewachungsgewerbe der Bundesländer Rheinland-Pfalz und Saarland, da somit die Blockadehaltung von ver.di durchbrochen worden ist. Diese habe sich als bewegungsunfähig ob ihrer Mindestlohn-Ideologie erwiesen und die Entwicklung des Gewerbes behindert.
Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit vom 01. Januar bis zum 31. Dezember 2010. Er beinhaltet eine lineare Erhöhung von
4,7 Prozent. „Erneut haben wir mit der GÖD einen lohnpolitisch bedeutsamen Schritt in Richtung unseres gemeinsamen Mindestlohn-Tarifvertrages getan. Wir treiben somit vertrauensvoll und nachhaltig die inhaltliche und lohnpolitische Entwicklung im Sicherheitsgewerbe als verlässliche Sozialpartner voran“, bekräftigt Gregor Lehnert den neuen Tarifabschluss.

Die Tarifvertragsparteien haben sich darauf geeinigt, die Allgemeinverbindlichkeit des Tarifvertrages gemeinsam anzustreben. Wenn dieses Ziel erreicht wird, gelten die Regelungen für alle Arbeitnehmer und Unternehmen in Rheinland-Pfalz und dem Saarland.