Mehr Sicherheit für Waffenbesitzer

27. September 2009 | Themenbereich: Innere Sicherheit | Drucken

Nach erschütternden Verbrechen und tödlichen Unfällen in Zusammenhang mit Schusswaffen-Missbrauch rücken Sicherungssysteme für Waffen immer mehr in den Fokus der Öffentlichkeit. In dieser Situation weckte die Münchener armatix GmbH bei verschiedenen Fachmessen mit ihrem neuartigen Waffensicherungssystem Baselock weltweit großes Besucherinteresse. Das stationäre System zur sicheren Verwahrung von Kurzwaffen wurde in enger Zusammenarbeit mit der Fürther protoform K. Hofmann GmbH entwickelt und im Space Puzzle Molding-Verfahren hergestellt.

Baselock-Module können aneinandergereiht werden, wobei jede Waffe einzeln gesichert ist.

Baselock-Module können aneinandergereiht werden, wobei jede Waffe einzeln gesichert ist.

Baselock wurde zuvor nur als Projektstudie vorgestellt und beruht auf der patentierten armatix Quicklock-Sicherung. Das modulare System, das den Missbrauch von Schusswaffen verhindern soll, kann beliebig an Tisch, Wand oder in einem Schrank montiert werden.

Die armatix GmbH wurde im Jahr 2004 von einem der heutigen Geschäftsführer, Bernd Dietel, gegründet. Er erkannte den weltweiten Bedarf für elektronische Waffensicherungssysteme in zivilen und behördlichen Anwendungen. 25 Mitarbeiter beschäftigen sich heute mit Entwicklung, Herstellung und Vertrieb der Produkte.

Weitere Informationen finden Sie hier.