CDU und FDP halten an Schießständen in Schulen fest

10. Juni 2009 | Themenbereich: Bundesländer, Die Grünen, Nordrhein Westfalen, Parteien | Drucken

Anlässlich der heutigen Aussprache zu Schießständen in Schulen im Nordrhein-westfälischen Landtag erklärt Sigrid Beer MdL, bildungspolitische Sprecherin der Bündnis90/Grünen: „Es ist erschreckend, dass sich CDU und FDP auch heute nicht zu der Aussage durchringen konnten, dass Schießstände und Waffen grundsätzlich nichts an Schulen zu suchen haben. Die Fraktionen lassen damit nicht nur die eigene Schulministerin im Regen stehen. Das ist ein fatales Signal ausgerechnet des Schulausschusses. Richtig wäre es, wenn Landesregierung, Kommunen und Schützenvereine Gespräche mit dem Ziel führen würden, Schießstände anderweitig unterzubringen. Es ist nicht akzeptabel, dass die Interessen der Schützenvereine bei den Regierungsfraktionen Vorrang haben vor den Interessen der Schulen. Die pädagogische Frage, dass Schießstände nicht an Schulen gehören, muss im Mittelpunkt der Diskussion stehen. Hier fehlt CDU und FDP offensichtlich die nötige Sensibilität.“

_

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.